DIE GOOGLE RE-OPENING CHECKLISTE FÜR EINZELHÄNDLER

DIE GOOGLE RE-OPENING CHECKLISTE FÜR EINZELHÄNDLER

Google veröffentlicht anlässlich der Wiedereröffnung nach dem Corona-Shutdown eine Re-Opening Checkliste mit Maßnahmen, die helfen sollen, den stationären Handel anzukurbeln.

In die Fußgängerzonen der Bundesrepublik kehrte in den letzten Wochen wieder ein wenig Leben ein. Nach dem wochenlangen Shutdown wegen der Corona-Pandemie öffnen Gastronomien und Einzelhändler wieder nach und nach ihre Tore. Google hat anlässlich dessen eine Re-Opening Checkliste zusammengestellt. Diese gibt Händlern wichtige Hinweise zu Google-Maßnahmen, die beim Ankurbeln des stationären Handels helfen sollen.


Die Retail Store Re-Opening Checkliste


Bei der Checkliste handelt es sich um einen abhakbaren One-Pager, der neben dem Handel auch für KMU’s, Agenturen und Großkunden von Relevanz ist. Sie umfasst 33 Checkpoints aus sechs verschiedenen Maßnahmen-Bereichen. Ein wichtiger Bereich, der mit insgesamt sechs Checkpoints abgedeckt ist, ist Google my Business. Dort wird auch auf Selbstverständlichkeiten wie das Entfernen des „vorübergehend geschlossen“-Hinweises (temporary closure) hingewiesen.
 
Doch auch spezifische Einstellungen wie die Location Extensions, also die Standorterweiterungen werden abgearbeitet. Standorterweiterungen dienen dazu, dem Kunden das Aufsuchen eines Geschäftes zu erleichtern. So werden bei der Suche etwa die Adresse und die Entfernung zum POI angezeigt, als auch die Möglichkeit geboten, dort anzurufen. Mehr zum Thema Standorterweiterungen lesen Sie hier.

Download Google Re-Opening Checkliste
0 0