GOOGLE UPDATE: NEUE RICHTLINIEN BEIM FOTO- UND VIDEOUPLOAD

Bereits seit November 2019 werden die meisten Bilder, die auf Google my Business erfolgreich hochgeladen wurden, nicht mehr in der Google Suche und auf Google Maps veröffentlicht. Da der Grund bisher unbekannt war, sorgte dies bei vielen Nutzern für Frustration.

Nun haben wir eine offizielle Antwort von Google erhalten: Bilder und Videos, die auf Google my Business Profilen hochgeladen werden - egal, ob direkt über den Google-Upload oder über eine Schnittstelle - unterziehen sich ab sofort einer, durch Google durchgeführten Prüfung. Hier wird geprüft, ob die auszuspielenden Medien den neuen Richtlinien entsprechen. Sofern gegen die neuen Richtlinien verstoßen wird, werden die hochgeladenen Bilder und Videos nicht mehr ausgespielt. In der Regel erhält der Geschäftsinhaber darüber keinen Hinweis.


WAS MÜSSEN SIE BEACHTEN?


Mit dieser Regelung möchte Google bezwecken, dass nur noch für den Nutzer relevante Bilder auf den Profilen veröffentlicht werden. Fotos und Videos gelten für Google als relevant, wenn sie von einem Nutzer am betreffenden Ort aufgenommen wurden. Zusätzlich zu den bisherigen Beschränkungen sind nun auch Stockfotos, GIF's, Screenshots und andere manuell erstellte Bilder oder Bilder von Dritten nicht mehr erlaubt. Ferner ist darauf zu achten, dass Bilder und Videos von hoher Bildqualität sein müssen. Unscharfe, verwackelte oder falsch belichtete Inhalte werden nicht zugelassen. Die manuelle Prüfung durch Google hat daher auch zur Folge, dass Bilder und Videos nicht mehr in Echtzeit ausgespielt werden können. Wie lange die Prüfung in Anspruch nimmt ist noch nicht bekannt.

Google arbeitet derzeit an einer Verbesserung der Benachrichtigungen, damit Sie benachrichtigt werden, sobald ein Medium nicht ausgespielt werden kann.


0 0