COVID-19: YEXT-REPORT ZEIGT, WIE SICH DAS SUCHVERHALTEN WÄHREND DER CORONA-PANDEMIE VERÄNDERT

Yext untersucht Daten von über 100 verschiedenen Verzeichnissen und Plattformen, um das lokale Online-Suchverhalten im Verlauf der Corona-Pandemie zu analysieren und stellt die prozentual berechneten Veränderungen der branchenspezifischen Suchanfragen und Engagement-Raten im März 2020 mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahrs gegenüber.

Die Wirtschaft, der soziale Umgang und der Arbeitsalltag scheinen sich während der Corona-Pandemie in einem stetigen Wandel zu befinden. Doch auch in der Online-Welt tut sich etwas, denn auch das Suchverhalten der Menschen hat sich im Laufe der letzten Monate verändert. Unser Partner Yext hat das weltweite Suchverhalten der Menschen seit Ausbruch der Pandemie analysiert und seine Ergebnisse in einem umfassenden länder- und branchenübergreifenden Bericht auf deren Website veröffentlicht. Neben den eigenen Daten wurden ebenfalls Daten von Google und Bing, die Teil des Yext-Knowledge-Netzwerks sind, von Yext analysiert. Hier erklärt Yext CEO Europe Wendi Sturgis wie folgt:


„In nur wenigen Monaten hat die Covid-19-Pandemie die Welt, wie wir sie kennen, verändert. Durch unsere Analyse des Suchverhaltens konnten wir feststellen, wann, wo und wie diese Veränderungen auftraten. Angefangen vom Anstieg der Suchanfragen zum Lebensmittelhandel bis hin zum Stillstand der Suchen nach Reisen. Wir hoffen, dass unsere Recherche den Unternehmen und Konsumenten dabei hilft, die derzeitige Situation besser zu verstehen und mit ihr umzugehen.“


Im Covid-19-Report können die spezifischen Entwicklungen für die verschiedenen Länder und Kontinente detailliert nachvollzogen werden. Anhand von Grafiken stellt der Report visuell gut dar, zu welcher Zeit bestimmte Anstiege und Abstürze beim Suchverhalten weltweit verzeichnet werden konnten und wie diese mit dem Verlauf der Pandemie korrelieren. So zeigt er beispielsweise einen deutlichen Rückgang der mobilen Suche auf – eine Folge dessen, dass die Menschen die meiste Zeit zuhause bleiben und nur noch sporadisch auf den Straßen unterwegs sind. Ein weiteres Zeichen dafür ist, dass auch die Aufrufe der Wegbeschreibungen zu Bankautomaten allein in Deutschland um fast 60% zurück gingen. Dafür stiegen die Zahlen der Anrufe und der Website-Klicks bei Banken im März im Vergleich zum Vorjahr deutlich.


Der Gewinner im Kontext der Corona-Pandemie ist vor allem der Lebensmittelhandel, der mit einem Plus von 65% der Suchanfragen in Deutschland hervorgeht. Die Konsumenten suchen mehr denn je nach Informationen, wie Öffnungszeiten oder wie und wann eine Bestellung beieinem Geschäft getätigt werden kann. Die Verlierer zeichnen sich dagegen klar im Bereich der Hotels (-76%), Autovermietungen (-51%) und Restaurants ab, doch auch das Bekleidungs- und Luxussegment bricht mit -53% und -74% ein. Hotels verzeichneten neben Autovermietungen als Erste den Rückgang des Suchvolumens. Bei Anrufen gab es nur geringe Abweichungen, möglicherweise, weil Buchungsänderungen per Telefon vorgenommen wurden.


Wo, wie und wann sich das Suchverhalten verändert hat kann im Yext COVID-19-Report nachgelesen werden.


0 0